Hasi Hase, weiblich, geboren im Sternzeichen des Wassermanns und des Drachens im Jahr 2012

Mehr zu ihr unterhalb der Fotos!

 

 

Alle Jahre wieder werden uns Feldhasenbabys gebracht, nur selten wäre eine "Rettung" wirklich notwendig! Meist stolpern Hundebesitzer bei Spaziergängen über die sich vor Angst duckenden Häschen. Aber anstatt weiter zu gehen, werden sie angegriffen und  mitgenommen. Und dann?

Auch Hasi Hase wurde mit nur 136 g, noch mit der Nabelschnur, aus der Natur und seiner Mutter weggenommen, in einer gutgemeinten Rettungsaktion: "damit er nicht so alleine im Kalten draussen sitzt und friert" und gleich danach bei uns abgeliefert.


Hasi Hase war von Anfang an eine Kämpferin und hatte knapp 11 Tage später bereits 200 g, nach 19 Tagen schon stolze 570 g! Nun näherten wir uns der magischen Grenze von 600 g. Viele Leute, auch wir, die schon Hasen aufgezogen haben, haben diese mit ca. 600 g verloren. Das ist die magische Grenze. Wenn sie die 600 g gut und schnell überschreiten, haben sie eine Chance.

Ein Teil des Gewichtes ist in die Ohren gewandert - die sind enorm gewachsen. Pro Tag trinkt sie jetzt schon ca. 80 ml Aufzuchtsmilch und knabbert ein wenig Heu. Die Rescue-/Notfallstropfen mochte sie von Anfang an auch sehr!

Genau einen Monat später freuten wir uns riesig, dass Hasi Hase Dank viiiieeeel Aufzuchtmilch (mittlerweile ca. 130 ml pro Tag) und Bachblüten bei 990 g angelangt war.

Noch immer waren wir am zittern, wie sie sich weiterentwickelt, endlich anfängt Grünfutter zu naschen (ist noch nicht so ihres), und dann, ja dann wollten wir einen Flecken Erde suchen, wo sie lange leben kann, und nicht als feiner Braten am Teller eines Jägers oder im Strassengraben nach einem Autounfall landet. DAS hat Hasi Hase (und auch wir) nicht verdient!

Mit 5 Wochen war Hasi Hase unglaubliche 1428 g schwer und am Leben!
Sie trank bereits ca. 150 bis 200 ml Milch pro Tag. Als Grünfutter war nur die obersten Spitzen von den Weizenkeimen und ein bisschen Gras angesagt. Aber nur, wenn es nicht abgeschnitten darnieder liegt, sondern senkrecht steht. War das ein Frischetest? Heu knabberte sie auch. Aber auch nur die köstlichsten Halme.


Hasi Hase ist durch ihre frühe Entnahme aus der Natur fehlgeprägt. Sämtliche Instinkte, die normalerweise die Tiere in die Freiheit drängen lassen, sind nicht vorhanden. Alle nach ihr gebrachten und aufgezogenen Feldhasen wollten ab einem Gewicht von ca 700 g keine Milch mehr trinken und nur raus. Sie tollen auch schon in der Freiheit herum. Hasi Hase will nicht.

 

Beim Putzen der Igel hilft sie immer fleissig mit. Jeden Kübel, jeden Sack, den Besen, jeden zusammengekehrten Haufen, also ALLES wird genau inspiziert und aufgepasst, dass alles seine Ordnung hat. Sie ist neugierig, anhänglich und eben anders!

 

------------------------------------------

Jetzt ist Hasi Hase schon erwachsen!
Sie ist nach wie vor ein Feinspitz, schläft tagsüber, um 3 Uhr nachts hat sie die aktivste Zeit, läuft ihrer "Mama" auf Schritt und Tritt nach, springt überall hinauf, auch auf den Rücken, wenn sich "Mama" bückt. Wenn sie den Fotoapparat sieht, ist sie nicht zu halten ud kommt ganz nahe zur Linse. Sie weiss einfach, dass sie etwas Besonderes ist!

 

Und auf die Natur und Freiheit pfeift sie weiterhin. Kaum geht ein bisserl Wind, wenn sie grad in der Außenvoliere ist, rennt sie schon herein. Kratzen um hinaus zu wollen: NEIN! Kratzen um hinein zu wollen: JAAAA! Sie kann mittlerweile auch die angelehnte Türe selbständig aufdrücken um wieder ins Zimmer zu kommen.

Ein wenig Freundschaft hat sie mit Eichkatzerl Maroni geschlossen. Aber sie ist auch eifersüchtig, weil Maroni natürlich noch weiter hinaufspringen und sogar klettern kann. Das macht Hasi Hase immer ganz grantig.

Fremde Menschen mag sie noch immer nicht. Wenn Besuch kommt, versteckt sie sich. Aber Gott sei Dank wird sie dabei nicht mehr panisch und kommt später wieder ganz gelassen aus ihrem Versteck hervor. Das Grünfuttersortiment wurde um frischen Rucola erweitert, sie besteht nach wie vor auf zumindest 120 ml Aufzuchtmilch täglich, manchmal auch mehr.