Spendenkonto Nr.: 8.004.996, Raiffeisenbank BLZ 32842, IBAN: AT473284200008004996, BIC: RLNWATWWSTO
 
Animal Help Austria
ZVR-Zahl: 381834007
Tel.: 0676 / 740 40 60
(0-24 Uhr)

-> Igel gefunden?
-> Igel pflegen?
-> Überwinterung
-> Auswilderung, Gehege

   

Sie kaufen bei online-shops? Dann können Sie uns helfen, ohne dass es Sie etwas kostet. Info:

 Helfen durch einkaufen


 

Zur Wunschliste unserer Tiere


           

Helfen mit einer SPENDE, Verwendungszweck "Igel": Ein Igel benötigt bei einer durchschnittlichen Verweil- dauer von 7 Monaten Futter für ca. Euro 150,--!  Dazu kommen noch Tierarzt und Medikamente, Entwurmung etc. Bitte haben Sie ein Herz und ein paar Euro für die herzigen Wildtiere, damit wir weiterhin hilflose Igel versorgen können.  
Die Igel brauchen Ihre Hilfe!    DANKE!
     

Konto Nr: 8.004.996   Raiffeisenbank          BLZ.: 32 842
IBAN: AT47 3284 2000 0800 4996

BIC: RLNWATWWSTO

Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/fotoalben/Jenny/c_h_s_1.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/fotoalben/Jenny/l_r_h_2.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/fotoalben/Jenny/s_und_t_3.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/fotoalben/Jenny/c_h_s_1.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/fotoalben/Jenny/l_r_h_2.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/fotoalben/Jenny/s_und_t_3.jpg'

Jenny

 






Jenny ist eine kleinwüchsige Schäfer-Brackenmischung, geb. ca. 2001.
 
Sie wurde mit schweren Hautschäden und Parasiten im Süden Italiens als Streunerin von einem unserer Freunde aufgegriffen. Zuerst brachte er sie bei einem Portier eines lokalen Hotels unter, gab ihm Geld für Futter und Tierarzt, wollte dies auch weiterhin tun - nur damit Jenny versorgt ist. Leider funktionierte dieses Abkommen nicht lange - Jenny mußte sofort weg.
 
Der verzweifelte Anruf unseres Freundes erreichte uns genau zur Todesstunde unseres lieben Schäfermix Blacky. Es war als hätte sie uns Blacky geschickt. Also übersiedelte Jenny eine Woche später, am 27. Juli 2003 nach Österreich.
 
Viele Tierarztbesuche und Wochen später war die Haut regeneriert und Jenny hat heute ein wundervoll weiches, wahnsinnig dichtes Fell.
 
Jenny hat einen sehr sanften, unterwürfigen Blick, hat es jedoch faustdick hinter den Ohren! Die Jahre wo sie sich (und wahrscheinlich auch ihre Jungen) alleine durchbringen musste, haben sie stark geprägt. Sie ist immer ein wenig abseits des Rudels, geht sehr gerne ihre eigenen Wege, schnüffelt, gräbt nach einer Wühlmaus oder jagt einem darüberfliegenden Fasan nach.
 
Manchmal sitzt sie am Zaun unseres großen Grundstückes und blickt in die Ferne. Ob sie an die grenzenlose Freiheit zurückdenkt, obwohl es ihr dort nicht gut gegangen ist? Oder geniesst sie nur den Augenblick wo alles passt?
 
Möglich auch, dass sie sich einfach einen Hasen von den angrenzenden Feldern als Abwechslung am Speiseplan mit ihren Gedanken herbei holen möchte! Ja genau, das wird es sein.....